Read more about the article Geschichte des Schreibens: Neuzeit – Der Buchdruck
Wo die ‹Bleiwüste herkommt: der Bleisatz.

Geschichte des Schreibens: Neuzeit – Der Buchdruck

An die Stelle eines einzigen Schreibers tritt eine ganze Mannschaft von Spezialisten. (Otto Ludwig)   Der Buchdruck veränderte weniger das Schreiben als den Status und die Herstellung der Bücher. Das Buch wandelte sich endgültig vom (heiligen) Unikat zum profanen Exemplar, das einer wachsenden Zahl an Lesenden der Wissensvermittlung diente. Das Schreiben von Texten folgte nach wie vor der textuellen Konzeption, die sich bereits im Hoch- und Spätmittelalter herausgebildet hatte. Der Buchdruck ergänzte diese aber um eine maschinelle Konzeption.…

1 Kommentar
Read more about the article Geschichte des Schreibens: Spätmittelalter – Selbst schreiben
Brief Margherita Datinis an ihren Ehemann, den Kaufmann Francesco Datini (14. Jh.).

Geschichte des Schreibens: Spätmittelalter – Selbst schreiben

Hand- und Kopfarbeit verschmelzen in einem einzigen Arbeitsgang. (Otto Ludwig)   Im Spätmittelalter kamen die optischen Anlagen des Schreibens, die sich im Frühmittelalter herausgebildet hatten, zur vollen Entfaltung. Die aufkommende textuelle Konzeption des Schreibens orientierte sich nicht mehr an der Rede, sondern stellte sich den geschriebenen Text architektonisch vor. Gleichzeitig verloren die im kirchlichen Kontext hergestellten Bücher, auch wenn Bücher nach wie vor selten waren, allmählich ihren Raritätenstatus. Das Schreiben als Praxis umfasste zusehends breitere Bevölkerungsschichten. Verweltlichung des…

2 Kommentare
Read more about the article Geschichte des Schreibens: Frühmittelalter – Buchkunst
Codex Egberti, hergestellt im Kloster Reichenau zwischen 980 und 993 im Auftrag von Bischof Egbert von Trier.

Geschichte des Schreibens: Frühmittelalter – Buchkunst

Für uns ist Abschreiben eine minderwertige Art des Schreibens, eigentlich noch nicht einmal ein angemessener Gebrauch, gerade einmal Schreibanfängern zumutbar. [...] Darum fällt es auch schwer zu verstehen, vielleicht nicht so sehr, daß im frühen Mittelalter viel abgeschrieben worden ist, als vielmehr, warum diese an sich recht unproduktive Tätigkeit damals so große Wertschätzung erfahren hat. (Otto Ludwig)   Mit dem Beginn des Mittelalters näherte sich die Konzeption des Schreibens zum ersten Mal einer genuinen Schriftlichkeit. Während die Ursprünge…

2 Kommentare
Read more about the article Geschichte des Schreibens: Antike – Das vollständige Alphabet
Scriptio Continua.

Geschichte des Schreibens: Antike – Das vollständige Alphabet

Die Kleinheit der Städte hatte zur Folge, daß jeder jeden kannte, die Geschäfte, die zu regeln waren, direkt abgewickelt werden konnten und es so nur eine Weise gab, miteinander zu kommunizieren: die direkte, d.h. mündliche. [...] Die Konzentration auf das Mündliche wurde forciert in dem Maße, wie die Öffentlichkeit und so das Politische an Bedeutung gewannen. (Otto Ludwig)   Die antiken Griech:innen übernahmen die Schrift von den Phönizier:innen. Und so wanderte das Alphabet zum ersten Mal nach Europa.…

1 Kommentar
Read more about the article Geschichte des Schreibens in Europa: Die Ursprünge ausserhalb Europas
Das Rebusprinzip: Klangliche Ähnlichkeit wird genutzt, um assoziativ neue Wörter hervorzurufen.

Geschichte des Schreibens in Europa: Die Ursprünge ausserhalb Europas

When I see an image, I naturally think of it as a representation. A picture of something. But to Bill [ein Ältester der Aboriginal], these are not pictures of the ancestors, these are the ancestors. (Lydia Wilson)   Schreiben, das ist ein wenig wie Zauberei. Zugegeben: Für uns, die wir (noch) in einer ausgesprochen schriftlichen Kultur leben und schon in der ersten Klasse lesen und schreiben lernen, mag das etwas überspitzt klingen. Was ist schon dabei? Wir lesen…

2 Kommentare
Read more about the article Das Urheberrecht im historischen Kontext
Die Entstehung des Urheberrechts etwas genauer unter die Lupe genommen.

Das Urheberrecht im historischen Kontext

Seit sich die Arbeit des Autors  und die des Verlegers auf einander beziehen, ist das Buch ebensowohl Individuum wie Kollektiv geworden. (Heinrich Bosse)   Wie die technische Innovation des Internets heute das Urheberrecht in Frage stellt, weil der Datenverkehr im Internet schwer zu kontrollieren ist, machte die technische Innovation der Druckerpresse eine Regulierung des anarchisch wuchernden Buchmarkts erforderlich: Das Urheberrecht entstand. Mittelalter: Bücher als Rarität Die handwerklich aufwändige Buchproduktion übertraf – pointiert formuliert – den geistigen Aufwand der…

5 Kommentare