Die Kraken sind  im Kern wir, Franziska und Fabian, sowie einige Menschen, die uns auf unserem Weg mit Rat und Tat begleiten. Noch agieren wir mit wenigen Tentakeln, erleben allerdings so viel positive Resonanz auf die Idee der kollektiven Bücher, dass wir bemerken, wie ein Netzwerk entstehen möchte. Dafür setzen wir uns ein.

 

Franziska

Franziska

Die Begeisterung für das Büchermachen entstand bei mir während der Begleitung von Workshops im Buchkinder Leipzig e.V., woraufhin ich Verlagsherstellung im Bachelor und Medienmanagement im Master an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig studiert habe. Folgend habe ich bei le-tex als Projektleiterin Buchproduktionen für wissenschaftliche Fachliteratur koordiniert. Aktuell widme ich mich als Projektleiterin den faszinierenden Weiten des Online Marketings bei dem wunderbaren Unternehmen mellowmessage. Die Bücher haben mich allerdings nicht losgelassen, sodass ich weiterhin nebenberuflich Buchprojekte begleite – wie beispielsweise Fabians fünfzeiler. Ich bin der Überzeugung, dass der Kraken Verlag ein Netzwerk aufbauen kann, mit welchem Bücher-Machende an Selbstbestimmung und Autonomie gewinnen und dabei alle Beteiligten im höchsten Maße von der kreativen Schaffenskraft und Wertschätzung ihrer Arbeit profitieren können.


Fabian

Fabian Schwitter

Schon auf dem Gymnasium zog mich das philosophische Gespräch in seinen Bann, sodass ich mich – mit einem Abstecher in die Mathematik – an der Universität Zürich ein Studium lang mit Philosophie beschäftige, um endlich – auch in Leipzig – eine literaturwissenschaftliche Dissertation zu schreiben. Neben dem Schreiben meiner eigenen Bücher habe ich Erfahrung als Herausgeber gesammelt und die Literaturzeitschrift delirium mit ihrem Prinzip des kollektiven Experimentalsystems mitaufgebaut. Ich glaube fest daran, dass Literatur – jenseits von Plagiat und Urheberrecht – mehr sein kann als die individualistische KünstlerInnen-Autonomie, die wir vom bürgerlichen 19. Jahrhundert geerbt haben. Ich glaube fest daran, dass Literatur eine soziale Praxis werden kann, die weder das Schreiben noch das Lesen notwendigerweise in die einsam-stille Kammer verbannt.


Lisa

Lisa Scherbel

Lisa Scherbel hat aus Leidenschaft für Papier und Buchstaben eine Ausbildung zur Buchhändlerin absolviert und danach Buchhandel und Verlagswirtschaft an der Hochschule für Technik Wirtschaft und Kultur studiert. Ihr Koordinationstalent und ihr untrügliches Gedächtnis für Daten und Deadlines setzt sie mittlerweile in einer Agentur für Marketing und visuelle Kommunikation ein. Wenn wir der Bibliophilie einen Namen geben sollten, würden wir sie Lisa nennen.


Cédric

Cedric Weidmann

Besser als Zusammenarbeit ist für Cédric Weidmann, Autor und Literaturvermittler in Zürich, Gegeneinanderarbeit: Als Redaktor von delirium, der «Zeitschrift gegen Literatur», sieht er in den Spannungen kollektiven Schaffens den produktiven Kick. Dafür braucht es aber Orte fernab von Geniekult und ellbogenbewehrten Kunstfestivals, in denen die Spannung nicht gleich zum Stromschlag kurzschließt. Zu einer Ladung Gegeneinanderarbeit braucht es für ihn außerdem eine gehörige Portion gegenpoliger Zusammenfreizeit.


Mimi

Maria Hecher

Zeichnen war schon immer Mimis liebstes Hobby, da war es naheliegend, dass sie es eines Tages auch beruflich machen würde. Sie arbeitet gemeinsam mit ihrer Schwester Bibi als Kinderbuchillustratorin und sucht sich weltweit Aufträge. Ihr Ziel ist es, in möglichst vielen Ländern der Welt wenigstens ein Kinderbuch illustriert zu haben.


Samuel

Samuel Prenner

Samuel Prenner arbeitet seit Herbst 2019 als Lektor und Projektleiter und lebt in Bern. Er hat Philosophie und Geschichte des Wissens an der ETH Zürich studiert. Seit 2013 ist er Redaktionsmitglied von delirium. Ihn interessiert insbesondere, wie zusammen geschrieben werden kann.


Pit

Pit ist selbstständiger Grafikdesigner und Illustrator aus Leipzig. Er ist Teil des Gestaltungskollektiv Studio Studio Tinnef und Mitarbeiter des Kunstraums Kunsthalle.Ost. Der Fokus seiner Arbeit liegt in der Gestaltung von Printprodukten – vom Buch bis zum Plakat. Er arbeitet oft und gern in kollektiven Zusammenhängen, denn mit anderen zusammen und auf Augenhöhe geht`s leichter und macht mehr Spaß.


Nimm Kontakt zu uns auf:

tentakeln